Gratis bloggen bei
myblog.de



So klar der Himmel...

... so vernebelt meine Gedanken.

Seit einigen Tagen schon herrscht in mir eine unglaublich große Masse an Emotionen.
Größtenteils wirken sie sich als Aggressivität aus, aber auch als Traurigkeit... als Enttäuschung... als so Vieles!
Ich kann es kaum in Worte fassen.
Auch meine Selbstwahrnehmung verschlechtert sich dadurch derzeit sehr, wie auch das Verhalten bezüglich des Essens. ES scheint zwar abgeklungen zu sein, dennoch herrscht ES in meinen Gedanken noch immer. So wie auch diese Autoaggressivität, die mir an manchen Tagen wirklich schwer zu schaffen macht.
Zudem kommt, dass ich das Rauchen aufgehört habe. Bisher hielt ich einen Monat durch. Ein Erfolgserlebnis!!
Dennoch eine zusätzliche Belastung für meine Psyche, die mir das zur Zeit wirklich übel nimmt.
Eigentlich weiß ich garnicht so recht wo ich anfangen soll und an welchem Punkt ich enden soll.
Einerseits scheint alles so wunderbar zu funktionieren. Doch andererseits...
ich glaube schon fast, dass ich durch meine sehr introvertierte Art niemals völlig glücklich sein werde.
Es ist sinnlos über das Schicksal Anderer bestimmen zu wollen, sich den Kopf der Anderen zu zerbrechen... absolut sinnlos ist es! Und trotzdem mache ich es immer wieder.
Die Naivität des Großteiles meiner Umgebung macht mich unglaublich wütend und frustet mich, obwohl mich das doch eigentlich eher positiv stimmen sollte, weil es mir zeigt, dass ich anders bin als Andere. Klar, das ist auch ein schönes Gefühl, es macht aber auch einsam....

So viele Gedanken...
So viele Worte...
und so wenig Sinn dahinter...
oder doch!?

Ich hoffe auf klarere Zeiten,

broken-wing
19.5.09 19:24


Werbung


Ich befinde mich derzeit in einem Wechselbad...

... der Gefühle.

Einerseits läuft der Großteil meines Lebens zu meiner Zufriedenheit. Zumindest mehr oder weniger. Andererseits geschehen derzeit schon wieder Dinge, die einfach nicht sein sollten.
Am 18.04.09 ist eine Bekannte von mir bzw. eine (gute) Freundin von meinem Freund und anderen Freunden von mir auf Grund eines Autounfalls gestorben.
Mich betrifft es auch sehr, wobei ich irgendwie ganz anders mit dem Tod umgehe, als die anderen. Andere würden vielleicht sagen, dass ich fast schon leichtfertig damit umgehe, wobei dies nicht der Fall ist. Ich versuche mich damit abzufinden und denke mir, dass es für sie auf jeden Fall besser so ist, wegen ihrer schweren Verletzungen. Vielleicht lasse ich die Trauer auch einfach nicht zu, weil ich Stärke beweisen möchte. Ich weiß es nicht...
Jedenfalls befinde ich mich derzeit wirklich in einem Gefühlschaos.

Zudem scheint meine Gesundheit mal wieder angekratzt zu sein...
Nun ja... ich hoffe einfach auf bessere Tage!

R.I.P
12.12.89 Eli 18.04.09



...broken-wing
20.4.09 06:24


Ich bin froh zu sein wie ich bin...

... auch wenn ich meinen Körper oft nicht ausstehen kann!"

Trotz all meiner Probleme, die mich nun schon über Jahre begleiten, glaube ich froh darüber sein zu können, dass ich das Wesen besitze, welches ich mein Eigentum nennen darf.
Stelle ich Vergleiche mit dem Großteil des weiblichen Anteils meiner Umgebung auf, stelle ich immer und immer wieder fest, dass ich eine der Wenigen bin, die eine eigene Persönlichkeit hat - und zu dieser steht!
Ich verstelle mich für niemanden, und das brauche ich auch garnicht... denn ich bin einzigartig!
Manche werden jetzt denken, dass das abgehben und arrogant klingt. Das mag sein, aber es ist nunmal die Wahrheit. Jeder Mensch ist einzigartig, nur bei dem Großteil merkt man nicht einmal annähernd, dass diese Individualität in ihnen schlummert.

Ich kämpfe, bedingt durch den Stress momentan wieder sehr mit meinen damaligen Angewohnheiten, die mehr oder minder der Vergangenheit angehören. Es fällt mir schwer und kostet mich sehr viel Kraft, aber merke ich auch, dass es möglich ist und ich mehr Stärke in mir habe, als es mir bewusst ist.

...das Leben stoppt nie - es ist faszinierend... und beängstigend!
Es geht immer weiter und weiter....



...broken-wing
6.4.09 19:54


Mauern brechen über mir ein...

..., die sich um mich herum befinden.

Von Tag zu Tag stiegen in den letzten Wochen die Aufgaben, die ich zu erledigen habe. Sei es der Entwicklungsbericht, die Hausarbeit, Ausarbeitungen oder das Lernen auf Arbeiten.
Da es von mir ( - aber auch von der Schule) an Organisation fehlte summiert sich das Ganze jetzt ganz schön und ich stehe inmitten dieser Mauern, die mich nicht mehr gehen lassen.
Langsam fangen diese Mauern an zu brökeln und werden schon bald ganz über mir zusammen brechen.
Meine nervliche Verfassung sieht momentan nicht allzu gut aus. Psychisch und körperlich macht sich die letzten Tage bemerkbar, dass ich absolut überlastet bin.

Zum Glück gibt es dennoch immer noch Lichtblicke!

... broken-wing
26.3.09 09:07


Klarer wird die Sicht...

... in meinen Alltag!

Die Tage in der Schule habe ich sehr gut verbracht und neben dem ganzen Stress, den ich durch das Nachholen des Stoffes, etc. hatte, hatte ich sehr viel Spaß mit einigen meiner Mitschüler! Und ich bin wirklich froh, dass ich so liebe Menschen kennenlernen durfte und meinen Schulalltag mit ihnen bestreiten darf bzw. kann.

Gut, der Stress hat sich nun jetzt eben auch auf mein Essverhalten ausgewirkt und ich verweigere eigentlich momentan den Großteil an Nahrung, weil ich einfach keinen Hunger verspüre.
Nunja, aber das wird sich wohl auch wieder einpendeln.

Ich bin sehr gespannt wie die folgenden Wochen verlaufen werden, da sehr viel Neues auf mich zukommt - seien es Klassenarbeiten, oder Dinge im Kindergarten, die nun neu dazukommen und erledigt werden müssen...

Ich hoffe sehr darauf, dass ich durchhalte!


...broken-wing
20.2.09 09:08


Gedanken umkreisen mich...

... und ich befinde mich mitten drin.

Mitten in diesem wirren Gedankenschwall befinde mich und kann keinen klaren Gedanken mehr fassen.
Selbst meine emotionale Welt ist momentan absolut unscharf und das wiederum führt dazu, dass sich noch mehr Gedanken um mich drehen.

Ich hoffe das legt sich alles so bald als möglich wieder.
Denn den gestrigen Tag verbrachte ich sogar schon mit depressiven Verstimmungen, die mich in Tiefen gezogen haben, in denen ich mich schon lange nicht mehr so richtig befand.
Ich fragte mich nach Sinn und Zweck meines Daseins, den Sinn so vieler Situationen meines Lebens, wie sie geschehen sind.

Meine Stimmung wechselt auch oft auf einen Schlag um... so kann ich tieftraurig sein, und im nächsten Moment bin ich auf einmal glücklich - und umgekehrt.

In Hoffnung verbleibend - wie schon so oft...

...broken-wing
12.2.09 12:03


Der Schatten zieht sich durch meinen Alltag

Man glaubt es kaum...
jetzt war ich zwei Wochen krank geschrieben und dachte, es ist überstanden.
So kann man sich dann natürlich wieder täuschen.
Am gestrigen Tage war ich beim Arzt.
Siehe da - Windpocken wurden diagnostiziert!

Die Welt kann mich auf gut Deutsch gesagt, am Arsch lecken!
Ich habe so langsam wirklich keine Lust mehr auf diese ganze Krankheitskiste.
Jetzt wurde ich erneut zwei Wochen krank geschrieben.
Manchmal frage ich mich wirklich, ob das Leben etwas gegen mich hat...
wie soll ich den Schulstoff nachholen? Wie wie Tage im Kindergarten?
...meine "Freizeit" ist auch absolut hinüber - kein Abends weggehen, keine Freunde, keine extreme Nähe meines Freundes,...
hätte dass mit den Windpocken nicht noch warten können!? Wenigstens ein paar Monate, so dass ich wenigstens ein bisschen Luft zwischen den letzten zwei Wochen und den noch kommenden zwei Wochen gehabt hätte!?

Life sucks!


...broken-wing
2.2.09 11:24


Grippeviren...

... kursieren zur Zeit umher.

Und mich hat es natürlich auch erwischt. Nun, letztlich heißt bzw. hieß dass für mich, dass ich zwei Wochen am Stück zu Hause zubrachte und mich ab einem gewissen Punkt langweilte und kein Ende davon in Sicht war.

Der Grippevirus hat auch meiner Psyche nichts Gutes getan.
Ich bin schon seit fast einer Woche in meinen Gedanken vertieft, habe teilweise fast schon selbstmitleid (,was ich an für sich garnicht ab kann!) und fühle mich einfach grauenvoll.
Ich hoffe dass sich das jetzt im Laufe des Wochenendes etwas bessert und letztendlich nächste Woche, in der Schule endgültig wieder verschwindet.

Meine Gedanken drehten sich auch um SVV und Suizid. Ich schmiedete keine Pläne, aber ich dachte an frühere Zeiten, in denen diese Dinge noch Teil meines Lebens waren.
Nun... wenn ich schon die Stärke bewiesen habe, das Vergangene zu überstehen, dürfte ich das Kommende auch meistern!
...dass muss ich mir immer wieder vor Augen halten.
An für sich geht es mir ja garnicht mehr schlecht. Nicht in dem Sinne, in dem es mir schon schlecht ging!

...broken-wing
30.1.09 13:07


 [eine Seite weiter]

Entwicklung † Vergangenes † Buch † Die Seele † Ihre Gedanken † Ihre Begleiter † Andere Wege † *Design by*